Informationen zum Coronavirus und den Auswirkungen auf unsere Einrichtungen

 

29.05.2020 09:55

Liebe Eltern,

danke für Ihre Anmerkungen und auch kritischen Worte bezüglich unserer Schulöffnung und dem damit verbundenen Plan. Das zeigt, dass Sie sich viele Gedanken um Unterricht, Schule und das Arbeiten unter besonderen Bedingungen machen. Auch wir sind ständig bemüht, eine optimale Lösung für die Wiederaufnahme des Schulbetriebs zu finden. Unsere Arbeit ist geprägt von den unterschiedlichen Erlassen des SKM, die sowohl das Gymnasium als auch die Oberschule betreffen. Besonders wichtig in diesem Zusammenhang ist die Allgemeinverfügung über zur Regelung des Betriebes von Einrichtungen der Kindertagesbetreuung und von Schulen im Zusammenhang mit der Bekämpfung der SARS-CoV-2-Pandemie  vom 12.Mai 2020. Dort sind die klaren Grenzen für uns als Schule geregelt, die es uns erlauben, dass wir Schulbetrieb wieder aufnehmen können. Wichtigster Punkt hierbei ist das Hygienekonzept, welches wir mit der Oberschule gemeinsam erarbeitet haben. Unsere gemeinsamen Ergebnisse, die in einem Papier mündeten, welches Ihnen und Ihren Kindern die Hygieneregeln, mögen sie für den Moment auch etwas Kopfschütteln hervorrufen, erklärt, ist Ihnen am vergangenen Wochenende zugegangen.

Über die oben ernannte Allgemeinverfügung wird neben der Schulpflicht auch das Unterrichtsgeschehen geregelt. Es wird hier von Präsenzunterricht gesprochen und von einer weiteren häuslichen Lernzeit, welche im so genannten Wechselmodell zusammengefasst werden sollen. (Vgl. Allgemeinverfügung über zur Regelung des Betriebes]…] v. 12.05.2020). Dieser so kühl beschriebene Passus zeigt, dass wir von einem normalen Schulbetrieb noch weit entfernt sind. Da natürlich der Infektionsschutz im Mittelpunkt steht, sind wir verpflichtet, alles dafür zu tun, dass unsere Schüler Unterricht besuchen können, aber auch vor allem gesund bleiben. Diese Vorgabe gilt gleichermaßen für alle Klassen und beide Schulteile. Liebe Eltern, bitte bedenken Sie auch folgende weitere Punkte: Wir sind zwei Schulen in einem Gebäude, gerade wird der erste Bauabschnitt der energetischen Sanierung vorangetrieben und es finden Abitur- und Realschulprüfungen seit April noch bis in den Juni hinein statt.  Das hat zur Folgen, dass wir mit räumlichen und personellen Beschränkungen zurechtkommen müssen. Unter diesen Voraussetzungen haben wir einen Plan erstellt, der bis auf Weiteres seine Gültigkeit behält, im Idealfall bis zu den Sommerferien, der aber auch immer optimiert werden kann, wenn sich die Randbedingungen ändern. Sind die Abiturprüfungen beendet, haben wir wieder räumliche und personelle Veränderungen, die sich auf den Plan auswirken könnten. Bedenken sollten wir auch, dass natürlich unsere Arbeit von den Erlassen des SKM beeinflusst wird. Das heißt konkret, gibt es einen neuen Erlass, sind wir verpflichtet, unsere Arbeit dahingehend zu prüfen, ob Pläne, Klassenverteilung, Abstandsregeln dem entsprechen. Das heißt im Ergebnis , wir schauen täglich, ob wir Veränderungen vornehmen müssen und können  (z. B: Zeitstrukturen anpassen, Online-Unterricht detaillierter in den Plan aufnehmen, Freiarbeitszeiten verlängern, Fachlehrereinsatz regeln).

Uns ist bewusst, dass sich die Eltern, vor allem der jüngeren Schülern, eine andere Regelung wünschen. Durch eine enge Zusammenarbeit mit dem Team der Oberschule ist es uns bereits gelungen, Unterrichtszeiten zu erweitern. Präsenzunterricht und häusliche Beschulung werden sich nach dem jetzigen Stand voraussichtlich bis zum Ende des Schuljahres abwechseln. Offen sind wir immer für Anregungen und Meinungen. Geben Sie uns gern ein Feedback. Wir bitten Sie, liebe Eltern, uns zu unterstützen, Verständnis zu haben und mit uns, die gemeinsame besondere Zeit durchzustehen.

Bleiben Sie gesund.

Mit freundlichen Grüßen

Das Schulleitungsteam des Montessori-Gymnasiums

11.05.2020 19:32

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern,

die vergangenen Wochen haben uns alle, Schüler, Eltern und Pädagogen der Montessori-Schule Chemnitz, vor bisher nie da gewesene Herausforderungen gestellt.

Auch wenn wir eine Schule in freier Trägerschaft sind, so sind wir doch staatlichen Gesetzen, Vorgaben und Erlassen unterstellt. Eine Öffnung unserer Schule oder eine Rückkehr zum Normalbetrieb ist uns aus diesem Grund nach wie vor untersagt, auch wenn wir die Situation gern ändern würden. Wir möchten Euch versichern, dass uns bewusst ist, dass für einige von Euch die aktuelle Situation zu einer teils existenzbedrohenden Belastung geworden ist. Trotzdem ist es uns nicht möglich, die aktuelle Situation zu ändern.

In Etappen werden nun seit dem 22.04.2020 die strengen Maßnahmen zur Schließung der Schulen Stück für Stück gelockert. Immer wieder werden in den Dresdner Ministerien die Zahlen ausgewertet, welche Auswirkungen diese Lockerungen haben. Für uns als Schule bedeutet das in erster Linie Warten und eine anhaltende Ungewissheit. Langfristige Planungen sind derzeit nicht möglich. Das bedeutet immer wieder, dass Ihr, liebe Schülerinnen und Schüler sowie liebe Eltern, Informationen erst kurzfristig erhaltet. Dafür möchten wir uns bei Euch entschuldigen und Euch danken, mit welchem Verständnis Ihr Euch diesen Herausforderungen stellt.

Um eine Vorbereitung auf die Prüfungen zu gewährleisten, wurden zunächst die Schüler der Abschlussklassen in die Schulen gelassen. Seit dem 06.05.2020 sind nun auch die Schüler der Vorabschlussklassen wieder in der Schule und werden nach strengen Hygieneauflagen nach Möglichkeit in den Prüfungsfächern in der Schule begleitet. Von einem normalen Unterricht ist das noch weit entfernt.

Die Schüler wurden in kleinere Gruppen geteilt und lernen in pädagogischer Begleitung für zwei bis drei Stunden in der Schule. Nebenfächer werden neben der Präsenzzeit in häuslicher Lernzeit oder per Video absolviert.

Mit dem 18.05.2020 wurde nun ein weiterer Termin veröffentlicht, an dem ein weiterer Schritt zur Öffnung der Schule erwartet wird. Zu den Details sind im Moment noch keine Einzelheiten bekannt. Sobald es Neuigkeiten gibt, werden wir Euch informieren. An dieser Stelle wollen wir Euch jedoch auf zwei Dingen hinweisen:

  • Eine Rückkehr zum schulischen Alltag wird nicht zu erwarten sein. Zwar dienen die Stundentafel und der sächsische Lehrplan zur Orientierung, den Verantwortlichen ist jedoch bewusst, dass eine Umsetzung unter Berücksichtigung hygienischer Vorgaben aus Gründen der räumlichen und personellen Kapazität nach wie vor nicht realistisch ist.

  • Ab dem 25.05.2020 beginnen die schriftlichen Prüfungen. Eine optimale Durchführung hat in der Planung oberste Priorität. Alle weiteren schulischen Aktivitäten werden hinter diesem Ablauf zurückstehen.

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, wir müssen noch aushalten. In einer der letzten Ministerinformationen wurde das Ziel gesetzt, bis zum Schuljahresende eine Organisation in der Schule zu realisieren, die es ermöglicht, dass jeder Schüler wenigstens einmal in der Woche in die Schule kommen kann. Das ist nicht unser Anspruch. Trotzdem werden wir aufgrund der gesetzten Hygienevorschriften keinen normalen Schulalltag realisieren können. Ab dem 18.05.2020 ist es zu erwarten, dass es für uns einfacher werden wird, auf individuelle Notlagen von Euch angemessener zu reagieren. Die aktuellen Herausforderungen können wir nur auf einem Weg meistern, wenn wir weiter, so wie bisher, zusammenhalten. Wir danken Euch für Eure Geduld und Eure Unterstützung.

Herzliche Grüße

Manja, Dave und Oliver

04.05.2020 10:41

Liebe Schülerinnen und Schüler, Liebe Eltern,

mit Spannung wurde die Bundespressekonferenz am Donnerstagabend erwartet. Seit Tagen kursierten unterschiedliche Spekulationen durch die Medien. Von einer Öffnung der Schulen in der kommenden Woche war die Rede.

Nach der Pressekonferenz herrschte große Ernüchterung. Zur Situation an Kitas und Schulen soll erst in der kommenden Woche entschieden werden. Für die Oberschule unserer weiterführenden Schule liegen uns derzeit keine aktuellen Informationen und offizielle Verlautbarungen vor. Demnach ändert sich vorerst für die kommende Woche nichts an der aktuellen Situation.

Jedoch kann man, nach aktueller Lage, ausschließen, dass die Schulen tatsächlich geöffnet werden und ein regulärer Schulalltag stattfinden wird. Priorität hat derzeit die Prüfungsvorbereitung der Schüler, die im aktuellen Schuljahr Ihren Abschluss machen werden. Die Pädagogen der weiterführenden Schule setzen derzeit alles daran unsere Schülerinnen und Schüler auf Ihrem Weg zu den Abschlussprüfungen zu begleiten. Dazu wurden unterschiedliche Wege der Kommunikation erschlossen, neue Formen des Unterrichts etabliert und mit viel Motivation eine digitale Lernplattform aufgebaut. Seit zwei Wochen werden nun unsere Schüler der Abschlussklassen abwechselnd in der Schule und via Internet auf die Prüfung vorbereitet. Uns ist bewusst, welche große Herausforderung diese Situation für Euch alle darstellt. Dies wäre nicht möglich ohne die Unterstützung, das Vertrauen, die Geduld und manch aufmunterndem Wort von Euch Eltern. Dafür möchten wir Euch von Herzen danken.

Trotzdem wird Eure Geduld auf eine weitere harte Probe gestellt. Auch wenn es bisher keine neuen Informationen gibt, verdichten sich die Gerüchte, dass nun als nächstes Schüler der 9. Klasse (Realschulabschluss) und 8. Klasse (Hauptschulabschluss), die im kommenden Schuljahr Ihren Abschluss machen werden, die Möglichkeit erhalten, sich auch in der Schule auf ihre kommende Prüfung vorzubereiten. Ausdrücklich möchten wir darauf hinweisen, dass es sich um eine „Kann-Bestimmung“ handelt. Es wird lediglich eine reduzierte Beschulung vor Ort angeboten, bei der es nicht darum geht, einen regulären Schulalltag, wie wir es im Normalfall gewöhnt sind, zu realisieren. Die Benotung der Arbeiten und die Erfüllung eines Lehrplans stehen dabei nicht im Vordergrund. Der Besuch der Schule ist dabei nur unter Auflage der offiziellen Hygienemaßnahmen möglich.

Zum aktuellen Zeitpunkt können wir lediglich sagen, dass eine Veränderung frühestens am Mittwoch, dem 06. Mai 2020 zu erwarten ist. Bis zu diesem Zeitpunkt erhalten nach wie vor lediglich die Schüler Zutritt zur Schule, die im aktuellen Schuljahr ihren Abschluss machen werden. Der aktuelle Plan für die kommende Woche wird den Schülern noch an diesem Wochenende per Mail zugesandt werden.

Sobald es neue Entwicklungen geben wird, werden wir uns auf diesem Weg bei Euch melden und Euch informieren. Wir möchten uns bei allen bedanken, die an der Aufrechterhaltung unserer schulischen Arbeit beteiligt sind und wir danken allen Schülern, Eltern und Pädagogen für Euer täglich gezeigtes Engagement, Eure Unterstützung und Euer Verständnis. In den vergangenen Wochen durften wir täglich eindrucksvoll die Stärke unseres Vereins erleben. Danke dafür!

Mit herzlichen Grüßen
Manja, Dave und Oliver

17.03.2020 08:38

Das Sächsische Staatsministerium für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt hat in Abstimmung mit dem Sächsischen Staatsministerium für Kultus auf der Grundlage von § 28 Abs. 1 Satz 1 Infektionsschutzgesetz (IfSG) am 16.03.2020 eine Allgemeinverfügung erlassen.

Diese Allgemeinverfügung (↓ PDF-Datei) bedeutet für die Einrichtungen des Montessori-Verein Chemnitz e. V.:

Der Schulbetrieb an Grundschule, Oberschule und Gymnasium wird vom Mittwoch, dem 18.03.2020, bis einschließlich dem 17.04.2020 eingestellt. Unterricht und sonstige schulischen Veranstaltungen haben laut der Verfügung nicht stattzufinden. Die gewohnten Betreuungsangebote im Kinderhaus und im Hort entfallen. Kinder und Schüler dürfen die Einrichtungen nicht betreten

Davon ausgenommen sind diejenigen Kinder aus dem Kinderhaus und der Grundschule/Hort, von denen beide Eltern (Personensorgeberechtigte) oder der alleinige Personensorgeberechtigte in Bereichen der kritischen Infrastruktur tätig und aufgrund dienstlicher oder betrieblicher Gründe an einer Betreuung des Kindes gehindert sind. Für diese richten wir bei Bedarf in der Einrichtung eine Notbetreuung für den genannten Zeitraum ein. Die Auflistung der Berufsgruppen finden Sie in der Liste der Sektoren der Kritischen Infrastruktur (↓ PDF-Datei). Bitte geben Sie uns Bescheid, wenn Sie zur betreffenden Berufsgruppe gehören und eine Notbetreuung für Ihr Kind notwendig sein sollte. Bitte füllen Sie das Formular zur Erklärung des Bedarfs einer Notbetreuung in Kita und Schule (↓ PDF-Datei) aus und lassen Sie sich von den Arbeitgebern eines jeden personensorgeberechtigten Elternteils die Notwendigkeit bestätigen. Das unterschriebene Formular geben Sie bitte bei uns ab.

Die Mitarbeiter unserer Einrichtungen werden in den nächsten Wochen den Schülern über digitale Medien weiterhin zur Verfügung stehen. Sie versorgen die Kinder mit Material und Aufgaben und stehen ihnen gerne bspw. zur Vorbereitung auf anstehende Prüfungen zur Seite.

14.03.2020 20:16
Um die Verbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen, hat das Sächsische Kultusministerium für die öffentlichen Schulen ab dem 16. März bis zum 17. April 2020 unterrichtsfreie Zeit angeordnet und somit die Schulpflicht ausgesetzt. Eine Entscheidung, ab wann Schulen und Kindertagesstätten geschlossen werden, soll in der kommenden Woche gefällt werden. Freie Träger, wie der Montessori-Verein Chemnitz e. V., haben bisher noch keine Informationen von den Behörden erhalten, wie sie verfahren sollen.

Der Vorstand hat entschieden, dass für die Einrichtungen unseres Vereins ebenso verfahren wird wie an öffentlichen Einrichtungen. Sowohl die Schulen, der Hort als auch das Kinderhaus bleiben vorerst geöffnet und eine Betreuung ist sichergestellt. Aufgrund der aufgehobenen Schulpflicht steht es den Eltern frei, ob sie ihre Kinder unsere Einrichtungen besuchen lassen. Abmeldungen bis zum Ende der schulpflichtfreien Zeit sollten bitte für die Grundschule/Hort per E-Mail an hohenstein@montessoriverein-chemnitz.de sowie für die weiterführende Schule an meldung.ws@montessoriverein-chemnitz.de mit den Klassenleitern in Kopie (CC an nachname@montessoriverein-chemnitz.de) mit folgendem Betreff „Abmeldung: Vorname Nachname, Klasse“ erfolgen. Die Abmeldungen im Kinderhaus erfolgen bitte weiterhin über das Telefon. Nutzen Sie dafür auch den Anrufbeantworter.

Der Vorstand steht ständig mit den Bereichsleitern in Kontakt und versucht in der für den Verein schwierigen Situation optimale Lösungen für Kinder, Eltern und Mitarbeiter zu finden. Wir werden auf der Internetseite unseres Vereins (www.montessori-chemnitz.de) über die weitere Entwicklung informieren und bitten darum, diese täglich auf neue Informationen zu prüfen. Weiterhin werden wir die Elternsprecher per E-Mail über aktuelle Entwicklungen informieren.

Weitere Informationen zum Thema

Aktuelle Informationen der Stadt Chemnitz
Inklusive Telefonnummern und weiteren Links zu städtischen Einrichtungen (Klinkum etc.).

Nach oben